Nützliche Informationen

Der Preis beinhaltet Bindemittel, dh chemische Komponenten (Harzkomp. A und Härterkomp. B) und Füllstoffe, dh Fluss- oder Marmorsteine, in angemessener Menge und in bewährter Qualität. TopStone ist eine faire Lösung zu einem fairen Preis.

Das Material eignet sich für den Umbau oder die Renovierung alter und neuer Betonoberflächen im Außen- und Innenbereich. Speziell kann das Material verwendet werden, um Bürgersteige, Terrassen, Balkone, Einfahrten oder Garageneingänge, Pools, Außentreppen und Treppen anzupassen.

Der Materialverbrauch hängt von der empfohlenen Dicke der Oberfläche ab. Die empfohlene Stärke der Oberfläche mit Flusssteinen beträgt 1,5 cm für begehbare Bereiche und 2 cm für den Fahrzeugverkehr.

Die empfohlene Dicke der Oberfläche mit Marmorsteinen beträgt 1,5 cm für begehbare Bereiche. Die Marmorsteinoberfläche wird für den Fahrzeugverkehr nicht empfohlen.

Wenn Sie vertikale Oberflächen verwenden und der Untergrund nicht ideal flach ist, empfehlen wir, ausreichend zusätzliches Material (mindestens 15%) zu bestellen.

Die Tragfähigkeit hängt von der Qualität der Substratschichten und der Dicke der Oberfläche ab.

Wir empfehlen, die Verlegung bei gutem Wetter durchzuführen. Die empfohlene Außentemperatur sollte nicht unter 10 ° C liegen. Die Temperaturgrenze liegt bei 5 ° C. Nicht bei Regen anwenden.

Das Material ist für die Erneuerung alter Betonoberflächen geeignet. Es kann auch auf Verbundpflasterungen verwendet werden, wenn es auf einem Betonsockel platziert wird. Es ist auch möglich, das Material auf alten Oberflächen mit Keramikfliesen zu verwenden, wenn die Fliesen ein festes Substrat bilden. Bei Rissen im ursprünglichen Betonsockel müssen alle inkohärenten und losen Teile von der Betonoberfläche entfernt werden, um Schmutz zu entfernen, Grundierung mit TopFix-Material durchzuführen und alle Risse mit TopFiller-Dichtmittel zu füllen. Das Verlegen der Oberfläche mit der empfohlenen Installationsdicke kann nach dem Ausgleichen von Unebenheiten und Schlaglöchern durchgeführt werden.

Die Tiefe, Qualität, Bewehrung und Dicke der neuen Betonsohle hängt vom zukünftigen Zweck und der Nutzung der Fläche ab. Daher empfehlen wir, diese Parameter mit Ihrem professionellen Designer zu besprechen.

Die TopStone-Oberfläche kann auf Beton gelegt werden, wenn die Restfeuchte im Beton weniger als 4% beträgt. In jedem Fall ist es wichtig, die Oberfläche zu schleifen, abzusaugen und zu grundieren.

Wir empfehlen eine Grundierung, obwohl das TopStone-Material selbstansaugend ist. Die TopStone-Oberfläche haftet perfekt, was die Lebensdauer des Systems verlängert. Wir bieten und empfehlen TopFix Grundierung aus unserem Sortiment. Das Grundieren ist einfach und kann mit dem Verlegen von TopStone-Material in einem Schritt erfolgen.

Achtung: Beim Verlegen von Flächen auf einem neu verlegten Beton (Alter unter 1 Monat) ist aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit des Betons immer Grundierung erforderlich.

Wenn der Betonsockel, egal ob neu oder original, Dehnfugen aufweist, müssen an der gleichen Stelle Dehnfugen in der TopStone-Oberfläche verwendet werden, indem ein neuer Dehnstreifen über dem ursprünglichen Dehnstreifen des Betonsockels eingefügt wird.

Wenn keine Erweiterungslücken in der Basis vorhanden sind, müssen keine Erweiterungslücken in die TopStone-Oberfläche eingefügt werden.

Größere Flächen erfordern Expansionslücken - ab 16 m2.

Die TopStone-Oberfläche ist wartungsfrei. Schneeschaufel verwenden, um den Schnee im Winter zu entfernen. Wir empfehlen, die Oberfläche mit einem Schlauch oder Hochdruckwasser zu waschen. Die Oberfläche muss hinsichtlich ihrer Funktion oder ihrer Eigenschaften keiner weiteren Wartung unterzogen werden.

Wenn der Benutzer den Oberflächenglanz des Materials anstelle des ursprünglichen natürlichen Aussehens verbessern möchte, kann eine revitalisierende Beschichtung verwendet werden. Diese Beschichtung revitalisiert die Oberfläche und erhöht die Festigkeitseigenschaften des gesamten Bodensystems.

Die älteste TopStone-Oberfläche befindet sich in den Beskiden. Es wurde vom Inhaber der Technologie 1996 gelegt.